Einfach magisch: Die 5 schönsten Sommerfilme

(c) Yuiizaa September
(c) Yuiizaa September

Obwohl ich in diesem Jahr seit genau zehn Jahren keinen Fuß mehr in eine Schule gesetzt habe, verbinde ich mit dem Sommer noch immer Erinnerungen an lange Ferien, Picknick an Autobahnraststätten, Tage im Freiband und viel Langeweile. Seitdem ich im Arbeitsleben angekommen bin, war's das mit den langen Ferien. Pausen an Autobahnraststätten und Tage im Freibad sind noch möglich, aber auch seltener geworden. Wer die Sommertage größtenteils im Büro verbringt und (glaubt) nicht mehr so viel Schlaf zu brauchen, der weiß dafür die lauen Abende und Sommernächte  zu schätzen.

 

Abende, an denen Grillen zirpen, Mond und Sterne die Nacht erhellen und Freunde mit kalten Getränken aufwarten sind besonders magisch. Doch nicht immer hat man nach der Arbeit Lust, noch einmal rauszugehen und Menschen zu treffen. Genau dafür habe ich euch hier meine fünf Lieblings-Sommerfilme zusammengestellt.

Fatih Akin: Im Juli.

Referendar Daniel (Moritz Bleibtreu) verliebt sich in die wunderschöne Melek (Idil Üner), die allerdings bereits am nächsten Tag nach Istanbul verabredet ist. Daniel überlegt nicht lange und beschließt, ihr in die Türkei zu folgen. Auf dem Weg trifft er die Lebenskünstlerin Juli (Christiane Pauli), die ihn anhimmelt, seitdem sie ihn zum ersten Mal gesehen hat. Auf ihrer Odysee durch Südosteuropa entspinnt sich ein leichtfüßig-sonniger Roadmovie mit viel Humor und wunderbaren Bildern.

Gwendolin Weisser & Patrick Allgeier: WEIT.

3 1/2 Jahre reisen Gwendolin Weisser und Patrick Allgeier um die Welt, ohne dabei einmal die Bodenhaftung zu verlieren. Während ihrer Reise verzichten sie komplett auf das Fliegen. Stattdessen wandern oder fahren sie mit den unterschiedlichsten Fahrzeugen um die Welt. Egal ob in Georgien, der Mongolei, im Iran oder in Pakistan – immer stehen Begegnungen mit Menschen im Fokus der Reise, bis ein Ereignis alles verändert.

Christian Zübert: Lammbock

Die "Pizza Gourmet" ist der Bestseller im Pizza Start Up Stefan (Lucas Gregorowicz) und Kai (Moritz Bleibtreu), denn unter dem Salami-Belag verbirgt sich ein Tütchen mit einer grünen Spezialzutat. Als Anbaugebiet für den Stimmungsaufheller haben die beiden Enterpreneurs eine abgelegene Lichtung ausgewählt. Als eines Tages ein Blattlausbefall droht, die Ernte zu vernichten, tritt Achim (Julian Weigend) auf den Plan. Doch Achim ist nicht der erhoffte Retter in der Not, sondern ein verdeckter Ermittler.

Woody Allen: Vicky, Cristina, Barcelona

Elegant, sinnlich, ironisch - das sind die drei Attribute, die mir bei diesem Film von Woody Allen sofort in den Sinn kommen. Die zwei Freundinnen Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) fliegen nach Barcelona, um dort ihren Sommer zu verbringen. Nach einer Vernissage lädt der attraktive Künstler Juan (Javier Bardem) die beiden spontan zu einem Wochenende nach Oviedo ein. Zurück in Barcelona entspinnt sich mit dem Auftauchen von Juans Ex-Frau  (Penelopé Cruz) eine spannungsgeladene Dreiecks- äh Vierecks- bzw. Dreiecksbeziehung - ach seht einfach selbst. 

Fatih Akin: Soul Kitchen

Zinos (Adam Bousdoukos) Imbiss-Restaurant in Wilhelmsburg überzeugt zwar nicht mit Qualität, dafür aber mit zielgruppengerechtem Angebot. Als seine Freundin nach Shanghai zieht und er einen Bandscheibenvorfall erleidet, heuert er Shayn (Birol Ünel) an, einen exzentrischen Spitzenkoch, der  Zinos' Tiefkühl-Menüs neu interpretiert. Bald sind die Stammgäste verkrault, aber der Laden voll. Doch schon steht das nächste Problem vor der Tür: Zinos' Bruder Illias (Moritz Bleibtreu) hofft auf eine Anstellung, damit er als Freigänger unter der Woche aus dem Gefängnis darf. 

Ein Film für die Seele mit einem tollen Soundtrack.

Das Titelfoto stammt von Yuiizaa September

Kommentar schreiben

Kommentare: 0